headerphoto

 

In der Grundstufe wird die körperliche Entspannung und die Selbstsuggestion geübt. Sie ist das Fundament der späteren Stufen und eine intensive Praxis der dort vermittelten Inhalte ist notwendige Vorausetzung für weiterführende Kurse. Die Grundstufe besteht aus 6 Grundübungen, die in Ihrer bevorzugten Haltung durchgeführt werden. Eingeleitet wird die Übungseinheit mit der Ruheformel: "Ich bin ganz ruhig, die Gedanken kommen und gehen."

1. Die Schwereübung

dient der körperlichen Entspannung und löst ein Schweregefühl aus. Angefangen wird mit dem dominanten Arm (rechts für Rechtshänder, links für Linkshänder). Konzentrieren Sie sich auf den Arm ("mein rechter/ linker Arm wird ganz schwer") und beobachten Sie, wie sich Ihr Arm durch die Muskelentspannung immer schwerer anfühlt. Wiederholen Sie die Schwereformel 4-6 Mal. Wenn Sie Schwere und Müdigkeit spüren können, wiederholen Sie die Ruheformel und gehen zum nächsten Körperteil (Bein, anderer Arm) über. Zum Schluss sagen Sie sich: "Mein ganzer Körper ist schwer!". Nach jeder Übungseinheit erfolgt das sogenannte Zurücknehmen. Dabei geht es darum, ihren Körper in die Realität zurück zu führen, um Benommenheit und Schläfrigkeit zu vermeiden. Das gilt natürlich nicht, wenn Sie die Übung vorm Schlafengehen durchführen. Die Rücknahme erfolgt i.d.R. dreistufig: 1. Arme fest! (räkeln, strecken und kräftiges Ausschütteln der Arme. 2. Tief atmen! (kräftig ein- und ausatmen ) 3. Augen auf!

2. Die Wärmeübung

Der Ablauf ist identisch, lediglich die Autosuggestion ändert sich: "Mein rechter (linker) Arm ist ganz warm. " bis "Mein ganzer Körper ist ganz warm". Die Zurücknahme nicht vergessen!

3. Die Herzübung

Während der Herzübung geht um das bewusste Wahrnehmen des Herzens, besonders des Herzrhythmus. Übungssätze wären z.B. "Mein Herz schlägt ruhig und gleichmäßig." oder "Mir ist warm ums Herz". Wenn Sie sich bei der Übung unwohl fühlen, oder Ängste entstehen, lassen Sie sie aus, oder ersetzen probeweise das Wort "Herz" durch "Puls".

4. Die Atemübung

"Mein Atem geht ganz ruhig und gleichmäßig" bis " Es atmet mich". Versuchen Sie nicht, Ihren Atem zu beeinflussen! Beobachten Sie einfach konzentriert, was passiert. Bewerten Sie nichts, lassen Sie es bewußt geschehen. Erleben Sie Ihren eigenen Rhythmus.

5. Die Sonnengeflechtsübung

Diese Übung führt zu einer verstärkten Durchblutung des Solarplexus. Sie regt den Stoffwechsel an und fördert die Verdauung. Die Formel lautet hier: "Das Sonnengeflecht ist strömend warm".

6. Die Stirn- bzw. Kopfübung

Die Kopfübung bildet den Abschluss der Grundübungen. Vor dem Schlafengehen, lassen Sie diese Übung weg. "Die Stirn ist angenehm kühl." Stellen Sie sich vor, ein wohltuender, kühler Wind streicht an Ihrer Stirn entlang. Diese Übung hilft im Alltag, klar und überlegt zu handeln.

In der Grundstufe wird noch kein Bezug auf die individuellen Probleme der Teilnehmer genommen. Die Übenden arbeiten mit sehr allgemeinen Formeln. Es erfolgt lediglich eine Auswahl der Formel, die sich für den Einzelnen am stimmigsten anfühlt.